Olympische Ballnacht 2017

ODDSET Zukunftspreis

BC Marburg gewinnt den ODDSET Zukunftspreis

Von trommelden Fans zum eigenen Team

Strahlende Gesichter (von links): Dr. Rolf Müller, BC-Vorsitzender Jürgen Hertlein, Initiatorin Hildegard Rektorschek, Dr. Heinz-Georg Sundermann,und Prof. Dr. Heinz Riesenhuber. Foto: lsb h

Die Begeisterung für Basketball hängt nicht davon ab, welche Hautfarbe jemand hat, an welchen Gott er glaubt oder ob er durch eine Behinderung eingeschränkt ist. Wenn die „Blue Dolphins“, die Bundesliga-Damen-Mannschaft des Basketball-Clubs pharmaserv Marburg,  ihre Spiele bestreiten, sind die Fans dementsprechend bunt gemischt. Seit Jahren als Trommler dabei: Eine wachsende Gruppe von Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung.

Begeisterte Trommler – das schätzt jeder Verein. Doch schnell war man sich in Marburg einig, dass es schön wäre, wenn die Gruppe nicht nur anfeuern würde, sondern selbst angefeuert würde. Wenn aus Zuschauern Spieler, aus Fans Vereinskameraden werden würden. 2009 gründete der BC Marburg deshalb eine Mannschaft für Menschen mit Einschränkungen. „Jeder einzelne Spieler davon hat an Körperlichkeit, aber auch an Selbstvertrauen gewonnen“, sagt Initiatorin Hilde Rektorschek.

Jury des ODDSET Zukunftspreises überzeugt

Dass Menschen mit Einschränkung über den Sport fürs „normale Leben“ gestärkt werden, dass sie sich als Teil eines großen Ganzen fühlen – diese Tatsache hat auch die Jury des ODDSET Zukunftspreises des hessischen Sports überzeugt. Bei der Olympischen Ballnacht in Wiesbaden wurde das „Bastketball-Handicap-Team“ des BC Marburg deshalb mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. „Es freut mich, dass wir das in diesem Rahmen tun können: Die ausgewählten Projekte sind echte Leuttürme und haben es verdient, auf einer Leutturm-Veranstaltung wie der Olympischen Ballnacht gewürdigt zu werden“, befand Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von LOTTO Hessen.

Der ODDSET Zukunftspreis wird jährlich durch den Landessportbund Hessen und LOTTO Hessen ausgeschrieben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro einer der höchst dotierten Vereinspreise in Deutschland. Die Sieger werden von einer Jury um den Bundesforschungsminister a.D. Prof. Dr. Heinz Riesenhuber ausgewählt.
Gefühl der Gemeinschaft

Dieser betonte bei der Übergabe des mit 10.000 Euro dotieren ersten Preises: „Der ODDSET Zukunftspreis wird für Projekte mit Modell- und Vorbildcharakter verliehen. Projekte wie das in Marburg, wo der Basketball-Club frühzeitig erkannt hat, wie wichtig es ist, Menschen mit Einschränkung in den Vereinsalltag einzubeziehen, ihnen ein regelmäßiges Training sowie den Besuch von Heim- und Auswärtsspielen zu ermöglichen und so ein Gefühl von Gemeinschaft und Zugehörigkeit zu vermitteln.“
15 bis 45 Jahre alt sind die rund 20 Spielerinnen und Spieler des „Basketball-Handicap-Teams“, die ihren Namen selbst ausgesucht haben.

Dass sie von Spielerinnen des Bundesliga-Kaders trainiert werden, ist für sie besondere Motivation. „Die Spieler haben viel Power und schenken uns viel Freude“, betonten auch Initiatorin Rektorschek und Club-Präsident Jürgen Hertlein, die den Preis entgegennahmen. Diese Freude spürten auch die Gäste der Ballnacht, als das Projekt mit einem kurzen Video vorgestellt wurde.

„Das Trainieren mit der Mannschaft, als Gruppe, das finde ich ganz toll“, sagt Spielerin Tanja Pusch darin. „Und dass ich auch schon Körbe geworfen habe“,  schiebt sie mit einem Lächeln hinterher. Ihr Teamkamerad, Mittelfeldspieler Kim Emmerich, bringt  das Ziel der Mannschaft es auf eine einfache Formel: „Wir halten zusammen und gewinnen zusammen.“

Wichtige Arbeit der Vereine

Im Verein eingebunden: Das Handicap-Team bei einem Einlagespiel in der Halbzeit beim Bundesliga-Heimspiel der Blue Dolphins. Foto: Hildegard Rektorschek

„Wer diese Bilder sieht, versteht, welch wichtige Arbeit die hessischen Sportvereine leisten. Ob im Bereich Inklusion, Integration oder Gesundheit: Die Aufgaben, die der Sport freiwillig und wie selbstverständlich übernimmt, tragen erheblich zum Funktionieren unserer Gesellschaft bei“, sagte Landessportbund-Präsident Dr. Rolf Müller. Mit Blick auf die weiteren Preisträger betonte LOTTO-Geschäftsführer Dr. Sundermann: „Der ODDSET Zukunftspreis zeichnet Leichtturmprojekte aus, die hoffentlich erneut viele andere Vereine zur Nachahmung anregen. Denn jeder der prämierten Vereine hat Großartiges geleistet.“

Weitere Platzierte

8.000 Euro gehen an den zweitplatzierten Sport Club Budokan Maintal. Unter dem Motto „Glücksmomente schaffen!“ ermöglichte er bisher rund 70 Kindern, Sport im Verein zu treiben und so das Erlebte zumindest für einen kurzen Moment zu vergessen. „Bildung macht stark“ heißt das mit dem dritten Preis (6.000 Euro) ausgezeichnete Projekt des Judo-Clubs Kim-Chi Wiesbaden: Stipendien des Vereins ermöglichen es Kindern aus sozial benachteiligten Familien, ihren Sport auszuüben und gleichzeitig bei der schulischen Ausbildung unterstützt zu werden.
Sonderpreise in Höhe von je 5.000 Euro gingen an die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874, die mit ihrem Projekt „Pressewart 21“ junge Menschen für die Vorstandsarbeit begeistern will, sowie an die Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen, die mit nur 71 Mitgliedern eine hervorragend Integrationsarbeit leisten.
Darüber hinaus erhalten acht Vereine Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro. Es sind: Kiawah-Golf-Club Landgut Hof Hayna, Riedberger Sport- und Kulturverein, SG Bornheim 1945 Grün-Weiss, SG Sossenheim 1878, Sportfreunde Rodgau 1911, Sportgemeinschaft Dietzenbach 1945, SV Sachsenhausen 1894 und TSV 1889/06 Immenhausen. Die Übergabe dieser Preise erfolgt auf regionalen Ehrungsveranstaltungen.

Isabell Boger